Der FINSTRAL Publikumspreis

 

Gut, mäßig oder schlecht? In der Spielzeit 2016/17 konnte das Publikum zum fünften Mal alle Theatergastspiele des Südtiroler Kulturinstituts bewerten und damit einen Publikumspreis vergeben. Die Firma Finstral hat die Patenschaft für den Preis übernommen.

Ein ernstes Thema, gepaart mit guter Musik und einem Schuss Humor – es war wohl dieses Rezept, das Sandy Lopi?i? für seinen musikalischen Theaterabend „Trümmerfrauen, Bombenstimmung“ den Finstral-Publikumspreis der Saison 2016/17 bescherte. Das am Schauspiel Graz uraufgeführte Stück erhielt unter allen Theatergastspielen des Südtiroler Kulturinstituts vom Publikum die Bestnote der Saison. 96,9 % der Besucher im Meraner Stadttheater hat die Aufführung gut gefallen. Auf Platz 2 und mit 96,5 % Zustimmung nur sehr knapp dahinter landete die Aufführung „Teatro Delusio“ von Familie Flöz im Kulturhaus „Karl Schönherr“ in Schlanders. Auch dem Publikum des Brixner Forums gefiel diese Inszenierung von allen dort gezeigten am besten. Im Bozner Waltherhaus hat Familie Flöz mit ihrem originellen Maskentheater „Hotel Paradiso“, das an Silvester gezeigt wurde, genauso punkten können wie das St. Pauli Theater mit seinem Gastspiel mit „Arsen und Spitzenhäubchen“..

Wir freuen uns, wenn Sie sich auch in der Spielzeit 2017/18 an der Abstimmung beteiligen. Nach jeder Theateraufführung erhalten Sie ein Kärtchen, das Sie je nach Bewertung in eine der drei Urnen werfen können. Die Urnen sind mit folgenden Zeichen versehen:

  +  hat mir gut gefallen
  O  hat mir mäßig gefallen
  –  hat mir nicht gefallen

Am Ende der Spielzeit erhält von allen Aufführungen jene, die anteilsmäßig am öftesten mit + bewertet wurde, den Finstral-Publikumspreis des Südtiroler Kulturinstituts.

 

Die bisherigen Preisträger

 

2016/2017:
Schauspiel Graz
"Trümmerfrauen, Bombenstimmung"
ein musikalischer Theaterabend von Sandy Lopicic

 

2015/2016:
Schauspiel Frankfurt
"Die Blechtrommel"
nach dem Roman von Günther Grass

 

2014/2015:
Thalia Theater Hamburg
"Thalia Vista Social Club"
ein Abend von Erik Gedeon

 

2013/2014:
Renaissance Theater Berlin
"Der Vorname"
von Matthieu Delaporte

 

2012/2013:
Volkstheater München
"Felix Krull"
nach Thomas Mann (Bearbeitung: Bastian Kraft)