Blue Moon. Eine Hommage an Billie Holiday von Torsten Fischer und Herbert Schäfer



Ein Gastspiel des Theaters in der Josefstadt, Wien



Billie Holiday (1915-1959) war armes Kind und Diva, Junkie und Callgirl, aber vor allem war sie eine Legende: als Jazz-Sängerin und als Figur, die wohl selbst nicht mehr genau wusste, was in ihrem Leben wirklich war und was Legende. Schlaglichtartig und ungeschönt blickt „Blue Moon“ auf das kurze Dasein der Jazz-Ikone zwischen Rampenlicht und Gefängnis, Höhenflug und Drogensumpf, Gewalterfahrung, Liebe und Kampf gegen Rassismus. Die musikalische Revue lässt auch Billies männliche Wegbegleiter zu Wort kommen und widmet sich vor allem den unvergesslichen Songs der Lady Day – wie sie auch genannt wurde: „Body and Soul“, „The Man I Love“, „All of Me”, „As Time Goes By” und natürlich „Blue Moon”.Sona McDonald wurde für ihre Darstellung der Billie Holiday 2016 mit dem Nestroy-Theaterpreis als „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet. Die Inszenierung wurde bei Publikum und Presse ein Hit: „Viel gewagt und alles gewonnen – auf diesen simplen Nenner lässt sich die Uraufführung von Blue Moon bringen.“ (Kurier) „Rundum geglückt“. (Der Standard)

Trailer zum Stück ansehen

Uraufführungs-Produktion

Regie: Torsten Fischer
Bühne und Kostüme:
Herbert Schäfer, Vasilis Triantafillopoulos
Musikalische Einstudierung:
Christian Frank

Mit:
Sona MacDonald, Nikolaus Okonkwo
Live-Band:
Christian Franz (Klavier), Herbert Berger (Klarinette/Saxophon/Flöte), Andy Mayerl (Kontrabass), Klaus Pérez-Salado (Schlagzeug)
 

 

Mittwoch, 18. April 2018 - Brixen, Forum

Donnerstag, 19. April 2018 - Meran, Stadttheater

Freitag, 20. April 2018 - Schlanders, Kulturhaus "Karl Schönherr"

 

Beginn: 20 Uhr
Keine Einführung
Dauer: ca. 2 Stunden

Special nach den Aufführungen: Nach-Theater Infos

Transportservice: Kulturbus Obervinschgau Infos

 

 

Gefördert von

 

In Zusammenarbeit mit

 

Unterstützt von