Wie im Himmel von Kay Pollak



Ein Gastspiel des Metropoltheaters, München



Nach einem Zusammenbruch will der Stardirigent Daniel sein Leben entschleunigen und kehrt in die Einsamkeit seines Heimatdorfes zurück. Doch sein Ruhm eilt ihm voraus, schon bald bitten ihn die Dorfbewohner, den Kirchenchor zu leiten. Nach anfänglichem Zögern stellt sich Daniel dieser Aufgabe zunehmend begeistert. Nach und nach bekommt er wieder Freude daran, seine unendliche Liebe zur Musik an die Menschen weiterzugeben. Neben den ureigenen Stimmen der Sänger lockt er auch lange verschüttete Sehnsüchte in ihnen hervor. Während die Chormitglieder zu einer selbstbewussten, starken Gemeinschaft zusammenwachsen, findet Daniel seine Liebe zum Leben und zu den Menschen wieder. Doch das gefällt nicht jedem im Dorf. Als die Einladung zu einem europaweiten Chorwettbewerb eintrifft, ist sich Daniel nicht sicher, ob er dieser Herausforderung gewachsen ist. „Wie im Himmel“ avancierte 2005 zu einem der erfolgreichsten schwedischen Filme und wurde für einen Oscar nominiert. Es ist eine Hymne auf die Kraft der Musik und stellt die alte Frage nach dem Lebenssinn.

Deutsch von Jana Hallberg

Regie: Dominik Wilgenbus und Jochen Schölch
Bühne/Licht:
Hans-Peter Boden und Thomas Flach
Kostüme:
Uschi Haug

Mit:
Daniel, Dirigent: Matthias Grundig
Lena: Vanessa Eckart/Ina Meling
Tore, ihr Bruder: Jakob Tögel
Stig, Pastor: Marc-Philipp Kochendörfer
Inger, seine Frau: Lilly Forgách
Arne: Paul Kaiser
Gabriella: Judith Toth
Conny, ihr Mann: Hubert Schedlbauer
Siv: Nathalie Schott
Holmfried: Sebastian Griegel
Olga: Astrid Polak
Erik: Dirk Bender

 

Mittwoch, 08.03.2017 - Brixen, Forum

Donnerstag, 09.03.2017 - Meran, Stadttheater

 

Beginn: 20 Uhr
Einführung: 19.15 Uhr

Dauer: 2 Stunden 20 Minuten, eine Pause 

Special nach den Aufführungen: Nach-Theater Infos
 

  

Gefördert von

 


Unterstützt von