Theater

ABGESAGT: Das Gartenhaus

18.01.2019 ; 20:00 ; Schlanders, Kulturhaus "Karl Schönherr"
19.01.2019 ; 20:00 ; Brixen, Forum

ACHTUNG: LEIDER MUSSTE DAS FÜR 18./19. JÄNNER GEPLANTE GASTSPIEL ABGESAGT WERDEN.

Sobald ein Ersatztermin bzw. ein Ersatzstück gefunden wurde, werden wir umgehend darüber informieren. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bei Athesia-Ticket erworbene Eintrittskarten können bis einschließlich den 31. Januar 2019 dort zurückgegeben werden.
Im Südtiroler Kulturinstitut angekaufte Eintrittskarten können bis zum 31. Januar 2019 im Büro des Kulturinstituts zurückgegeben werden.
Dies gilt nicht für Karten im Abonnement. Für diese wird ein Ersatzstück angeboten. Der Termin wird rechtzeitig mitgeteilt.


Rose oder Granit
Der viel zu frühe Tod ihres Sohnes und der sehr unterschiedliche Umgang mit Trauer lösen den Konflikt zwischen einem alten Ehepaar aus: Der pensionierte Oberst hat sich auf dem Grab seines Sohnes, der an einer heimtückischen Krankheit gestorben ist, einen Rosenstrauch gewünscht. Seine Frau Lucienne jedoch setzt durch, dass ein Stein gesetzt wird, ein pompöser Granitfelsen. Tagtäglich gehen die beiden zum Friedhof und merken dabei nicht, dass zwischen ihnen längst ein Krieg ausgebrochen ist, in dem eine Katze eine nicht unwichtige Rolle spielt …
Thomas Hürlimann, einer der bedeutendsten Schweizer Gegenwartsautoren, hat mit sanftem Humor und tiefem Verständnis eine emotional ergreifende, tragikomische Erzählung über Verluste und Liebe im fortgeschrittenen Alter geschrieben, die von Stefanie Carp für die Bühne adaptiert und von Peter Carp inszeniert wurde. „‘Das Gartenhaus‘ bleibt auf der Bühne ein starker Text. Romanze und Groteske. Ein transparentes Spiegelkabinett, das zu Täuschungen wie zu Durchblicken einlädt.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Ein Gastspiel des Theaters Freiburg
Uraufführungs-Produktion


Regie: Peter Carp
Bühne: Kaspar Zwimpfer
Kostüme: Gabriele Rupprecht
Komposition: Jan-Peter E. R. Sonntag
Dramaturgie: Simone Kranz

Mit:
Lucienne: Margot Gödrös
Schacht: Henry Meyer
Zizi: Anja Schweitzer
Der Oberst: Hartmut Stanke


In Zusammenarbeit mit


Unterstützt von


 



alle Veranstaltungen anzeigen