Theater

Vor Sonnenaufgang

20.02.2019 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus
21.02.2019 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus

von Ewald Palmetshofer nach Gerhart Hauptmann


Das Glück ist allen gleich fern
Die Nacht ist guter Hoffnung, der Tag noch ungeboren, aber bald schon wird es hell. Der Titel von Gerhart Hauptmanns „sozialem Drama“ weckt Zuversicht. Die Geschäfte im Hause Hoffmann laufen gut, die Geburt des Stammhalters steht bevor. Um ihrer Schwester mit dem bald Neugeborenen zu helfen, ist Helene ins Elternhaus heimgekehrt. Völlig überraschend trifft auch ein Jugendfreund des werdenden Vaters ein: Alfred Loth, ein engagierter Linksintellektueller. Helene und Alfred finden Gefallen aneinander. Neues Leben bei den einen, neue Liebe bei den anderen. Und zum Glück ist man materiell für die Zukunft reichlich ausgestattet, ideell jedoch – wie sich zeigen wird – ganz und gar nicht.
In einer zunehmend von Unsicherheit und Polarisierung geprägten Gegenwart ist Hauptmanns Blick auf menschliche Verhältnisse erschreckend aktuell – wenn man in seinen Figuren Menschen von heute erkennt. Ewald Palmetshofer schrieb Hauptmanns Drama deshalb neu und übertrug es in die Gegenwart. „Ohne Wenn und Aber eindrucksvoll.“ (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

Ein Gastspiel des Wiener Burgtheaters

Regie & Bühne: Dušan David Pařízek
Kostüme: Kamila Polívková
Dramaturgie: Eva-Maria Voigtländer

Mit:
Egon Krause: Michael Abendroth
Annemarie Krause, seine zweite Frau: Dörte Lyssewski
Helene, seine jüngere Tochter aus erster Ehe: Marie-Luise Stockinger
Martha, seine ältere Tochter aus erster Ehe: Stefanie Dvorak
Thomas Hoffmann, Marthas Ehemann: Markus Meyer
Alfred Loth: Michael Maertens
Dr. Peter Schimmelpfennig: Fabian Krüger

Mittwoch, 20. Februar 2019 - Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 21. Februar 2019 - Bozen, Waltherhaus

Beginn: 20 Uhr
Einführung: 19.15 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden 15 Minuten, keine Pause
Special nach den Aufführungen: Nach-Theater

Informationen zum Ticketkauf


In Zusammenarbeit mit

Unterstützt von




alle Veranstaltungen anzeigen