###USER_SALUTATION###,

wo gibt es derzeit Theater ganz nah und dennoch auf Distanz? Am Bildschirm, vor dem man bekanntlich immer in der ersten Reihe sitzt. Zugegeben: Filmische Aufzeichnungen von Inszenierungen sind kein gleichwertiger Ersatz für den Besuch im Theater. Aber wenn sie professionell gemacht sind, erleben Sie dort Schauspieler*innen so „hautnah“ wie sonst nie. Sie können teilhaben an Theaterproduktionen, die auf großen Festivals überzeugten.

Bis wir den Vorhang wieder öffnen können, empfehlen wir Ihnen deshalb die Arbeit unserer regelmäßigen Gastbühnen im „Heimkino-Format“. Werfen Sie zum Beispiel einen Blick auf drei großartige Inszenierungen, die zum Berliner Theatertreffen 2020 eingeladen waren.

Vielleicht sind Ihnen unsere Tipps fürs „Theater im Heimkino“ ja willkommen, bis wir den Vorhang live wieder öffnen können. Das würde uns freuen.

Ihr Südtiroler Kulturinstitut

Überblick

Schauspielhaus Bochum: „Hamlet“ von William Shakespeare

Schauspielhaus Zürich: „Der Mensch erscheint im Holozän“ frei nach Max Frisch

Deutsches Theater Berlin: „Der Menschenfeind“ von Molière 

Schauspielhaus Bochum: „Hamlet“

von William Shakespeare

William Shakespeares „Hamlet“ haben Sie bestimmt schon gesehen, aber mit einer Schauspielerin (Sandra Hüller) in der Titelrolle vielleicht noch nicht. Die besondere Inszenierung von Johan Simons am Schauspielhaus Bochum ist online noch bis zum 6. Dezember zu sehen und wurde von der Süddeutschen Zeitung als „epochemachend“ gepriesen.

Link zum Live-Mitschnitte des Berliner Theatertreffens 
Link gültig bis 6. Dezember 2020

Schauspielhaus Zürich: „Der Mensch erscheint im Holozän“

frei nach Max Frisch 
 

Das Schauspielhaus Zürich hat unter der Regie von Alexander Giesche mit „Der Mensch erscheint im Holozän“, frei nach Max Frischs Erzählung, ein berührendes „Gedicht aus Bildern“ mit zwei Schauspielern auf die Bühne gebracht – ausgezeichnet mit dem 3sat-Preis. 
 

Link zum Live-Mitschnitte des Berliner Theatertreffens
Link gültig bis 12. März 2021

Deutsches Theater Berlin: „Der Menschenfeind“

von Molière 


Das Deutsche Theater Berlin war mit Anne Lenks Inszenierung des Klassikers „Der Menschenfeind“ von Molière zum Theatertreffen eingeladen. Erleben Sie Ulrich Matthes als eifersüchtigen Ehemann und Franziska Machens als seine umtriebige Frau. 
 

Link zum Live-Mitschnitte des Berliner Theatertreffens 
Link gültig bis 6. März 2021

Förderer & Sponsoren

Gefördert von

© Südtiroler Kulturinstitut
Schlernstraße 1 - 39100 Bozen
Tel. +39 0471 313800, Fax: +39 0471 313888, E-Mail: info@kulturinstitut.org, Homepage: www.kulturinstitut.org
Besuchen Sie uns auch auf Facebook
Wenn Sie den Newsletter abbestellen wollen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link: abmelden