Preisverleihungen

Das Kulturwerk für Südtirol in München hat im Jahre 1960 den „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ zur Anerkennung wissenschaftlicher und künstlerischer Leistungen in Südtirol gestiftet. Dem Südtiroler Kulturinstitut kommt dabei die Aufgabe zu, Vorschläge zu unterbreiten sowie den Festakt zu gestalten.

Zusätzlich zum „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ wird vom Kulturwerk für Südtirol an jüngere Talente in unserem Lande der Förderpreis und seit 2018 der Jugendpreis verliehen.

Für große Persönlichkeiten aus dem deutschsprachigen Kulturraum veranstaltet das Südtiroler Kulturinstitut Feierstunden. Verdienten Südtirolern werden Gedenkfeiern gewidmet.

Waltherpreis

2016: Brigitte Mazohl

2013: Helmut Stampfer

2010: Markus Vallazza

2008: Karl Grasser

2005: Joseph Zoderer

2003: Robert Scherer

2002: Hans Grießmair

2000: Friedrich Gurschler, Schnals

1998: Egon Kühebacher, Bruneck

1996: Josef Gelmi, Brixen

1994: Hubert Stuppner, Truden

1992: Peter Fellin, Meran

1989: Wolfgang Röd, Bruneck

1987: Heiner Gschwendt, Klausen

1985: Franz Tumler, Bozen

1983: Peter Hölzl, Meran

1981: Hans Prünster, Bozen

1979: Karl Plattner

1978: Hermann Eichbichler, Klausen

1977: Landesverband für Heimatpflege, Bozen

1976: Martin Rainer, Brixen

1975: Alois Staindl, Brixen

1974: Mathias Ladurner Parthanes, Meran; Luis Oberrauch, Bozen-Gries

1973: Josef Rampold, Bozen

1972: Johanna Blum, Ritten

1971: Karl Wolfsgruber, Brixen

1969: Othmar Barth, Brixen

1968: Sepp Thaler, Auer

1967: Erich Pattis, Bozen

1966: Hans Fink, Brixen

1965: Anselm Sparber, Eppan

1964: Hubert Mumelter, Bozen/Seis

1963: Maria Delago, Bozen

1962: Karl Maria Mayr, Bozen

1961: Karl Theodor Hoeniger, Meran

1960: Karl Felix Wolff, Bozen

Förderpreis

2017: Kurt Gritsch

2015: Hanns-Paul Ties

2014: Andreas Oberhofer

2012: Gudrun Sulzenbacher

2011: Astrid Kofler

2009: Manuela Kerer

2007: Sabine Gruber

2006: Christine Roilo

2004: Rut Bernardi

2001: Eduard Demetz

1999: Paul Videsott

1997: Carl Kraus

1995: Robert Bosisio

1994: Erika Kustatscher

1993: Leo Andergassen

1992: Carmen Tartarotti

1991: Günther Niederwanger

1990: Carmen Müller

1988: Hannes Obermair

1987: Mercedes Blaas

1986: Konrad Rabensteiner

1985: Elmar Waibl

1983: Sepp Haller

1982: Gottfried Oberthaler

1981: Guido Anton Muss

1980: Lois Craffonara

1979: Karl Gruber

1978: Arbeitskreis für Literatur im Südtiroler Künstlerbund

1977: Reimo Lunz

1976: Hans Griesmair

1974: Arbeitskreis Brunnenburg

1973: Peter Ortner

1972: Arbeitskreis für Umweltgestaltung

1971: Egon Kühebacher

1970: Herbert Paulmichl

1968: Luis Stefan Stecher

Jugendpreis

Preisträgerin 2018 - Judith Prugger

Die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ würdigt die Autorin Judith Prugger aus Mals mit dem Jugendpreis 2018. Ausgezeichnet wird somit eine Nachwuchsschriftstellerin, die vor allem im Bereich Lyrik und Dramatik Talent gezeigt hat.

Der Jugendpreis „Walther von der Vogelweide“ wird am Freitag, den 12. Oktober um 17 Uhr im Bozner „Haus der Kultur – Waltherhaus“ vom Vorsitzenden des Stiftungsrates Dr. Eduard Höcherl und vom Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes Johannes Eigelsreiter überreicht. Die Laudatio hält Dr. Martin Trafoier, Schulleiter des Real- und Sprachengymnasiums in Schlanders.


Interview mit dem Vorsitzenden des Stiftungsrates der Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ Dr. Eduard Höcherl:

Was ist der Jugendpreis und seit wann gibt es ihn?
Die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“ vergibt seit 1960 aus dem Ertrag des Stiftungsvermögens den Walther-von-der-Vogelweide-Preis für Leistungen in Südtirol im Bereich der deutschen und ladinischen Kultur, insbesondere zu Geschichte, Literatur, Malerei, Bildhauerei, Grafik, Film, Theater, Musik, u. a. Bisher wurden Kulturschaffende für Ihr Lebenswerk mit dem Hauptpreis und für verdienstvolle Nachwuchsarbeit mit dem Förderpreis geehrt. Nun sollen mit dem Jugendpreis hoffnungsvolle Talente gefördert werden. Der Jugendpreis wird heuer zum ersten Mal vergeben und in Zukunft alle drei Jahre, wie auch die anderen Preise. Den Jugendpreis bekommen junge Menschen im Alter bis 20 Jahren, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen. Eine Vorauswahl erfolgt durch eine Kommission, die beim Südtiroler Kulturinstitut angesiedelt ist, die Endauswahl trifft dann die Stiftung „Walther-von-der-Vogelweide-Preis“.

Wie sind die drei genannten Preise dotiert?
Für den Jugendpreis schütten wir 1.000 € aus, für den Förderpreis 4.000 € und für den Hauptpreis 5.000 €.

Wer bekommt 2018 den Jugendpreis?
Judith Prugger aus Mals bekommt heuer den Jugendpreis, sie ist 18 Jahre alt und schon seit ihrer frühen Kindheit von Literatur und Sprache begeistert. 2013 war sie eine der Preisträgerinnen eines Schreibwettbewerbs zum Thema „Mein schönster Wortschatz" der „Neuen fruchtbringenden Gesellschaft“ in der Kategorie Lyrik. Sie besucht das Sprachengymnasium in Schlanders, lernt dort Italienisch, Englisch und Französisch und überzeugt in allen vier Sprachen mit Vielfalt und Sprachwitz. Ihre Stärken liegen jedoch klar in der deutschen Sprache und mit dieser weiß sie immer wieder zu überzeugen, so auch bei einem schulübergreifenden Literaturwettbewerb 2015, als sie, erneut in der Kategorie Lyrik, eine der Preisträgerinnen war. 2016 war sie maßgeblich an der Theaterproduktion „Zurück zum Glück" des Theatervereins Schlanders beteiligt und konnte als Co-Autorin und Regieassistentin an der Seite von Daniel Trafoier ihr Talent zeigen und einige Erfahrungen im Bereich Dramatik sammeln. Auch in Zukunft möchte sie sich der Literatur widmen; gerade deshalb fällt die Förderung bei ihr auf fruchtbaren Boden.