Theater

Don Quijote

18.11.2020 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus
19.11.2020 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus

von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes


Kämpfen, scheitern, weiterträumen
Nach der Lektüre unzähliger Ritterromane ernennt sich ein verarmter Junker selbst zu Don Quijote von La Mancha und überträgt sich die ehrenvolle Aufgabe, seine Mitmenschen gegen das Böse zu verteidigen und ein Goldenes Zeitalter aufleben  zu lassen. Im nur scheinbar naiven Sancho Panza findet er einen treuen Knappen und begibt sich mit ihm auf Reise, um ein einfaches Bauernmädchen alias Dulcinea von Toboso zu beeindrucken. Doch jede Heldentat gerät zur Niederlage und Don  Quijote erhält alsbald den Beinamen „Der Ritter von der traurigen Gestalt“. Auch mit Sancho Panzas Traum, Herrscher eines Eilands zu werden, will es nicht recht klappen. Allein die Vorstellungskraft bleibt unbesiegt: Beide scheitern, stehen wieder  auf und kämpfen weiter gegen Windmühlen.
Miguel de Cervantes sitzt nach einem bewegten Leben im Gefängnis, als er den ersten Teil eines Romans schreibt, der 1605 den Anbruch der literarischen Moderne bedeutet. Die bei den Bregenzer Festspielen uraufgeführte Inszenierung überzeugt  vor allem mit zwei grandiosen Schauspielern: „Die Synergie zwischen Matthes und Koch ist wohl das Beste, was ich auf einer deutschen Bühne je gesehen habe“, meinte A. J. Goldmann in der New York Times. 


Ein Gastspiel des Deutschen Theaters Berlin
in Zusammenarbeit mit den Bregenzer Festspielen
Deutsch von Susanne Lange

Regie: Jan Bosse
Bühne: Stéphane Laimé
Kostüme: Kathrin Plath
Musik: Arno Kraehahn
Dramaturgie: David Heiligers

Mit:
Don Quijote: Ulrich Matthes
Sancho Panza: Wolfram Koch


Mittwoch, 18. November 2020 - Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 19. November 2020 - Bozen, Waltherhaus

Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten, eine Pause
Eine Einführung können Sie vorab auf dieser Seite anhören.
 

Informationen zum Ticketkauf
 

In Zusammenarbeit mit
 

Unterstützt von
 
 



alle Veranstaltungen anzeigen