Sprachstelle - Vortrag

Südtirol und die Literatur – Neue Perspektiven auf lesenswerte Texte

06.02.2019 ; 09:00 - 17:00 ; Bozen, Waltherhaus

Eine Tagung für Lehrpersonen und Interessierte

Zeit: Mittwoch, 6. Februar 2019, 9-17 Uhr
Ort: Bozen, Waltherhaus, Sparkassensaal

Anmeldung erforderlich!
Lehrpersonen melden sich bitte über Athena an (Kurs 21.08)
Alle anderen Interessierten melden sich bitte in der Sprachstelle an: sprache(at)kulturinstitut.org, Tel. 0471-313820.
Anmeldeschluss: 23. Jänner 2018

Eintritt frei

Das Gedenkjahr „100 Jahre Südtirol“ ist Anlass dafür, einen Blick auf die Literatur aus und über Südtirol zu werfen. Alle Genres, von der Prosa über Lyrik bis zum Theater, werden einbezogen. Es sind vorwiegend junge WissenschaflerInnen, die bei dieser Tagung neue Perspektiven auf lesenswerte Texte eröffnen. Vor dem Hintergrund, dass laut Rahmenrichtlinien Südtiroler Literatur Unterrichtsgegenstand im Fach Deutsch der Oberstufe ist, soll die Tagung auch dazu anregen, über einen literarischen Kanon zu diskutieren. Was alle mit nach Hause nehmen werden, sind fundierte Informationen über wichtige literarische Werke Südtirols und über Rechercheplattformen dazu sowie jede Menge Lektüretipps.

Programm:

9-9.45 Uhr: Toni Unterkircher: LiteraturTirol – Fundgrube für LiteraturvermittlerInnen

9.45-10.30 Uhr: Christine Riccabona: Geschichte und Erinnerung im Gedicht. Zehn Beispiele

11-11.45 Uhr: Verena Zankl & Irene Zanol: Joseph Zoderer "im Zoom" - Neue Perspektiven auf „Das Glück beim Händewaschen“ und „Die Walsche“

11.45-12.30 Uhr: Iris Kathan: Südtiroler Orte lesen. Topographische Zugänge zur Literatur

14-14.45 Uhr: Sieglinde Klettenhammer: Zeitgeschichte in Romanen Südtiroler Autorinnen (Helene Flöss, Sabine Gruber, Astrid Kofler u.a.)

15-15.45 Uhr: Ursula Schneider: Zu den Dolomitensagen von Karl Felix Wolff. Zwischen mündlicher Überlieferung und schriftlicher Fixierung

16-16.45 Uhr: Maria Piok: Neues Theater in Südtirol

(Programmänderungen vorbehalten)

Das Tagungsprogramm als pdf

Ein Hinweis: Bitte beachten Sie zu diesem Thema auch die Diskussionsrunde „Südtirol und die Literatur – was lesen?“ am Dienstag, 5. Februar um 18 Uhr im Waltherhaus.

Eine Veranstaltung der Abteilung Pädagogik in Zusammenarbeit mit der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut und dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv (Universität Innsbruck) im Rahmen der „Bücherwelten im Waltherhaus“



alle Veranstaltungen anzeigen