Theater

Die Odyssee

11.03.2020 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus
12.03.2020 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus

Eine Irrfahrt nach Homer


Odysseus Söhne auf Irrfahrt
Was auch immer Sie sich unter einem Stück mit dem Titel „Die Odyssee“ vorstellen, vergessen Sie es! Die Geschichte beginnt so: Als Odysseus in den Trojanischen Krieg zog, ließ er seine Frau mit einem Säugling zurück. Nun, 20 Jahre später, ist Sohn Telemachos zum Jüngling herangereift. Seinen Vater hat er nie gesehen, er kennt nur Erzählungen über den großen Kriegshelden. Da er damit rechnet, dass Odysseus nur noch tot in seine Heimat zurückkehrt, stehen Grabmal und Kranz bereit. Eines Tages taucht ein Mann auf, der ein Bildnis des Odysseus besitzt. Es ist Telegonos, ebenfalls ein Sohn des Odysseus. Mit dessen Mutter, der Zauberin Kirke, lebte Odysseus ein Jahr zusammen, nachdem sie die Hälfte seiner Gefährten in Schweine verwandelt hatte. Telemachos und Telegonos spüren nun dem recht unterschiedlichen Bild, das sie von ihrem Vater haben, nach. Was Regisseur Antú Romero Nunes und die beiden Schauspieler Thomas Niehaus und Paul Schröder in einer Phantasiesprache auf die Bühne bringen, „balanciert gekonnt zwischen Tiefsinn und Unsinn“, urteilte der NDR. Aber jeder mache sich selbst ein Bild von diesem Odysseus!

Ein Gastspiel des Thalia Theaters, Hamburg
Uraufführungsproduktion

Regie: Antú Romero Nunes
Ausstattung: Jennifer Jenkins, Matthias Koch
Dramaturgie: Matthias Günther
Musik: Johannes Hofmann

Mit:
Thomas Niehaus
Paul Schröder

Die Inszenierung entstand im Rahmen von „Theater der Welt“ 2017 und wurde zum Berliner Theatertreffen 2018 eingeladen.


Mittwoch, 11. März 2020 - Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 12. März 2020 - Bozen, Waltherhaus

Beginn: 20 Uhr
Einführung: 19.15 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 50 Minuten, keine Pause
Special nach den Aufführungen: Nach-Theater


Informationen zum Ticketkauf


In Zusammenarbeit mit


Unterstützt von


 




alle Veranstaltungen anzeigen