Theater

Die Stühle - eine tragische Farce

05.05.2021 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus
06.05.2021 ; 20:00 ; Bozen, Waltherhaus

​​​​​​​Von Eugène Ionesco


Warten auf die Rede
Die zwei Alten, Semiramis und Poppet, sind schon lange ein Paar. Sie teilen alte Geschichten, über die sie köstlich lachen können, und unerfüllte Hoffnungen. Aus ihrem Mann hätte so vieles werden können, ist Semiramis überzeugt. Bei dieser  Begabung! Nun, am Ende seines Lebens, möchte der Alte eine wichtige Botschaft verkünden. Er hat einen Berufsredner engagiert, unzählige bedeutende Persönlichkeiten werden erwartet. Für sie braucht es Stühle, Stühle, Stühle. 
Tragische Farce? Komische Tragödie? Abschiedssymphonie? „Die Stühle“ sind neben Becketts „Warten auf Godot“ und „Endspiel“ einer der Klassiker der Moderne. Es ist ein geheimnisvolles Weltspiel von Alter, Wahn und Klarheit der Andersseienden, von der Kraft der Hoffnung und der Phantasie – und vom Abschiednehmen in finsteren Zeiten. Auf der Suche nach Verständnis, Begegnung, Wärme, Liebe sind nichts als Stühle die stummen, geduldigen Mitspieler.
Mit Maria Happel und Michael Maertens in den Rollen des alten Paares wird das Stück zum „Spiel zweier großer Komödianten, die dem Leben den Finger zeigen“. (S. Hilpold/Der Standard)


Ein Gastspiel des Burgtheaters, Wien 
Deutsch von Jacqueline Seelmann-Eggebert und Ulrich Seelmann-Eggebert

Regie: Claus Peymann, Leander Haußmann
Dramaturgie: Jutta Ferbers
Bühne: Gilles Taschet
Kostüme: Margit Koppendorfer
Sounddesign: David Müllner
Musik: Tommy Hojsa, Bernhard Moshammer

Mit:
Die Alte: Maria Happel
Der Alte: Michael Maertens
Der Redner: Mavie Hörbiger


Mittwoch, 5. Mai 2021 - Bozen, Waltherhaus
Donnerstag, 6. Mai 2021 - Bozen, Waltherhaus

Beginn: 20 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause
Eine Einführung können Sie vorab auf dieser Seite anhören.


Informationen zum Ticketkauf
 

In Zusammenarbeit mit
 

Unterstützt von
 
 



alle Veranstaltungen anzeigen