Sprachstelle - Vortrag

Im Spannungsfeld der Mächte - eine Sachbuch-Debatte

03.02.2020 ; 18:00 ; Bozen, Waltherhaus

Es diskutieren:
Hermann Atz, Leiter des Sozialforschungsinstituts Apollis
Eva Cescutti, Mitarbeiterin des Deutschen Bildungsressorts
Roland Psenner, em. Univ.-Prof. für Ökologie an der Uni Innsbruck, Präsident der Eurac
Roger Pycha, Primar der Psychiatrie Brixen, Lehrbeauftragter der Uni Bozen
Moderation: Monika Obrist

„Wenn heute in China ein Sack Reis umfällt, bebt die Erde.“ So umschreibt Theo Sommer in seinem Buch „China First“ die Machtposition Chinas. Das 19. war das europäische Jahrhundert, das 20. das amerikanische, und das 21. wird das asiatische Jahrhundert sein – das meint hingegen Parag Khanna, der in „Unsere asiatische Zukunft“ einen Kontinent analysiert, in dem nicht nur China und Japan zählen. Fühlt Russland sich noch als europäisches oder zunehmend als asiatisches Land? Eine spannende Frage, zumal der Westen, so Horst Teltschik, genauso „Russisches Roulette“ spielt und mitverschuldet, dass aus dem Ende des Kalten Krieges ein immer kälterer Frieden wird. Den Blick nach Südosten richtet Susanne Koelbl in ihrer Reportage „Zwölf Wochen in Riad“ und nimmt uns mit nach Saudi-Arabien, ein Land im Umbruch, reich an Öl wie Konflikten, das sich nun dem Tourismus öffnen will. Geografisch am nördlichen Rand, aber mittendrin im Spannungsfeld der Mächte und ihrer Interessen befindet sich „Die neue Arktis“, die Marzio G. Mian beschreibt: Als Füllhorn an Bodenschätzen, als Handelsroute, Militärstützpunkt oder ausbaufähiges Touristenziel weckt die Arktis Begehrlichkeiten, die ausgerechnet durch den Klimawandel greifbarer scheinen.
Fünf Bücher des Ausstellungsschwerpunkts „Vielerorts“ bei den „Bücherwelten im Waltherhaus“, über die sich vortrefflich debattieren lässt!

Diskutiert wird über folgende Bücher:
• Parag Khanna. Unsere asiatische Zukunft. (Rowohlt Berlin, 2019)
• Susanne Koelbl. Zwölf Wochen in Riad. Saudi-Arabien zwischen Diktatur und Aufbruch (Deutsche Verlagsanstalt, 2019)
• Marzio G. Mian. Die neue Arktis. Der Kampf um den hohen Norden (Folio, 2019)
• Theo Sommer. China First. Die Welt auf dem Weg ins chinesische Jahrhundert (C. H. Beck, 2019)
• Horst Teltschik. Russisches Roulette. Vom Kalten Krieg zum Kalten Frieden (C. H. Beck, 2019)

Zeit: Montag, 3. Februar 2020 – 18 Uhr
Ort: Bozen, Waltherhaus, oberes Foyer
Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut im Rahmen der „Bücherwelten im Waltherhaus“



alle Veranstaltungen anzeigen