Konzert

Schostakowitsch-Projekt

06.03.2020 ; 20:00 ; Bruneck, Ragenhaus

für Klaviertrio und Schlagzeugduo


Schlagen, streichen, tasten
Johannes Fischer gilt als der Klangzauberer unter den Schlagzeugern. Selbst poetische Klänge vermag er seinen vielen Instrumenten zu entlocken. Seine Solokarriere führte ihn zu Festivals auf der ganzen Welt und in alle großen Konzertsäle Europas. Auch als Kammermusiker ist er unterwegs, so bildet er zusammen mit dem Schlagzeuger Domenico Melchiorre das eardrum percussion duo. Ein international erfolgreicher Solist und Kammermusiker ist auch der Cellist Sebastian Klinger. Er und Johannes Fischer haben für das Schostakowitsch-Projekt, das in Bruneck zur Aufführung gelangt, ein Klaviertrio mit einem Schlagzeugduo vereint. Der erste Konzertteil kontrastiert Schubert mit einem neuen Percussionwerk von Johannes Fischer selbst, der auch als Komponist erfolgreich ist. Der zweite Teil gipfelt in der von Schostakowitsch autorisierten Fassung seiner 15. Sinfonie für fünf Instrumentalisten von Viktor Derevianko. Mit den ebenso erfolgreichen Musikerinnen Alissa Margulis an der Violine und Marianna Shirinyan am Klavier findet das Quintett seine ebenbürtige Vollendung.


Violine: Alissa Margulis
Cello: Sebastian Klinger
Klavier: Marianna Shirinyan
Schlagzeug: Johannes Fischer, Domenico Melchiorre


Programm:

Franz Schubert (1797-1828)
Klaviertrio Nr. 1 B-Dur

Johannes Fischer (*1981)
„DmitriRemix“ für Schlagzeugduo

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
15. Sinfonie (Fassung von Viktor Derevianko)

(Programmänderungen vorbehalten)


Freitag, 6. März 2020 - Bruneck, Ragenhaus

Beginn: 20 Uhr
Einführung: 19.15 Uhr bei Athesia-Buch, Stadtgasse 4
Transport-Service: Rückfahrt-Shuttle bis Bozen


Informationen zum Ticketkauf

 

In Zusammenarbeit mit
           

Unterstützt von


 



alle Veranstaltungen anzeigen