Theater


Als Besucher eines Theaterabends betreten wir einen RAUM, um an einem SPIEL teilzuhaben. Im Theater wird dieser SPIELRAUM selbst zum SPIEL mit RAUM und Zeit. SPIELRAUM, das Motto unserer aktuellen Spielzeit, drängt sich also geradezu auf – auch inhaltlich: Die Theaterstücke, die Sie in der neuen Spielzeit sehen werden, handeln nämlich nicht selten von der Frage, wieviel SPIELRAUM uns im Leben bleibt: Welchen Spielraum lassen uns die Schrecken der Vergangenheit (Die Orestie), das Schicksal (Constellations) oder die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (In der Löwengrube/Macht und Widerstand)? Wieviel Spielraum ist bei der Auslegung von Religion erlaubt (The Who and the What)? Welchen Spielraum verschafft uns die Phantasie (Alice)? Die Fragen ließen sich endlos fortsetzen ...